header

Unser Kindergarten Mariä Himmelfahrt ist seit März 2011 eine Sprach-Kita. Wir nahmen am Bundesprogramm Frühe Chancen Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration vom 01.03.2011 - 31.12.2015 teil. 

Aufgrund sehr positiver Erfahrungen wurde ab 01.01.2016  bis 30.06.2023 ein neues Bundesprogramm gestartet unter dem Thema: "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist".
LOGO Sprach KitasAn das Bundesprogramm knüpft das Landesprogramm zur Fortführung der Sprachkitas in Bayern an, das bis Ende Dezember 2024 läuft und durch den Freistaat Bayern gefördert wird. Für diese geschaffene Halbtagsstelle wird seit 01.09.2023 Frau Luise leber eingesetzt.

 Ihre Aufgabenbereiche bestehen aus (Stand 18.12.2023):

  • Beratung, Begleitung und fachliche Unterstützung des Kita-Teams für alltagsintegrierte sprachliche Bildungsarbeit mit Kindern und Familien
  • Exemplarische sprachpädagogische Arbeit mit Kindern durch Bildungsaktivitäten
  • Nachhaltige Implementierung des Programms im pädagogischen Alltag mit der Leitung und der Sprachfachberatung

Unser Kindergarten Mariä Himmelfahrt nimmt an der Förderung des Landesprogramms teil, denn alle Kinder sollen von Anfang an von den guten Bildungsangeboten profitieren. Die Gesellschaft, unser Familienbild hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Familien aus verschiedenen Nationen begegnen sich bei uns, mit unterschiedlicher Kultur, Sprache und Werteverständnis.  Sprache ermöglicht es uns, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und Beziehungen zu ihnen und unserer Umwelt aufzubauen - was unsere Persönlichkeitsentwicklung prägt.  Außerdem trägt sprachliche Bildung zum Bildungserfolg bei, womit eine teilnahme am gesellschaftlichen Leben schon in frühen Jahren gefördert wird. Durch unsere Arbeit geben wir den Kindern Struktur und Raum, um ein friedliches Miteinander zu lernen und zu leben.

Sprache ist der Schlüssel: Durch sie erschließen wir uns die Welt, entdecken uns selbst, treten mit Menschen in Kontakt und eignen uns Wissen an. Somit kann eine kognitive, emotionale und soziale Entwicklung gelingen. Mit der Teilnahme am Landesprogramm können wir gemeinsam einen wichtigen beitrag hin zu mehr Chancengleichheit leisten.

Die Ziele orientieren sich an den Zielen des Bundesprogramms:

  • Die alltagsintegrierte, sprachliche Bildung zur Förderung der natürlichen Sprachentwicklung und die Unterstützung mehrsprachig aufwachsender Kinder.
  • In der inklusiven Pädagogik sollen Unterschiedlichkeit und Vielfalt, Wertschätzung und Anerkennung erfahren werden. Vorurteile, Diskriminierung und Benachteiligung werden kritisch hinterfragt. Bildung und Erziehung baut auf die Gemeinsamkeiten und Stärken der Kinder auf.
  • Eine vertrauensvolle und willkommen heißende Bildungs-und Erziehungspartnerschaft zwischen den pädagogischen Fachkräften und den Familien ist notwendig, um Kinder ganzheitlich in ihrer Sprachentwicklung zu begleiten. Denn Sprachbildung findet zuerst durch Eltern und zu Hause statt. Die Sprach-Kitas beraten die Eltern, wie sie auch zu Hause ein sprachanregendes Umfeld schaffen können.

Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.
(Ludwig Wittgenstein 1889-1951)

­